Der Rattenfänger von Hameln

Ein Theaterprojekt von Rudolf Maier-Kleeblatt für
eine Gemeinschaftsproduktion des
Freien Landestheaters Bayern
mit dem Gymnasium Miesbach

Ziel dieses Projektes ist zunächst die niveauvolle Aufführung des von Rudolf Maier-Kleeblatt für Schüler und Profis neu verfassten und vertonten Spiels über die berühmte Geschichte vom Rattenfänger von Hameln. Der Stoff bietet auch heute noch genügend Aktualität, um einen interessanten Theaterabend zu gestalten. Es geht um nichts weniger als um die Integrität der Gesellschaft und ihrer einzelnen Mitglieder. Der "Preis" für das Fehlen von Unbescholtenheit in Hameln war bekanntlich der Verlust der Kinder und damit der Zukunftsperspektive der Stadt. Die Nichteinhaltung von Abmachungen und Zusagen wird in dieser Geschichte in exemplarischer Konsequenz aufgezeigt und kann durchaus als Beitrag zur vieldiskutierten Werteerziehung in der Schule betrachtet werden.

Die märchenhafte "Wundertat", die Befreiung der Stadt von einer lebensbedrohlichen Rattenplage, geschieht durch die Macht der Töne. Ein Flötenspieler, bei uns ein italienischer Spielmann - ein "Ausländer" also - vollbringt das Unmögliche. Obwohl seine Kunst zunächst verblüfft, wird sie nach der Erfüllung seines Auftrags gering geschätzt, ja sogar verspottet und die angemessene Honorierung verweigert. Eine Parabel auf die Situation der Künste in unserer Zeit?

Wir haben uns entschieden, die Spielszenen in Mundart zu sprechen, wobei wir uns nicht nur auf oberbairische Varianten beschränken, sondern auch Schüler mit badischem und sächsischem Dialekt integrieren wollen. Wir stellen bei unseren Schülern allgemein seit Jahren einen drastischen Rückgang des Dialektsprechens fest. Dies ist um so verwunderlicher, als die Mehrheit durchaus in der Lage ist, Bayrisch zu sprechen und aus "Dialektfamilien" stammt. Wir sind "gespannt" auf die Impulse und Reaktionen, die von einem in Dialekt gespielten Nicht-Bauerntheater ausgehen.

Das Gymnasium Miesbach hat sich einen hervorragenden Ruf durch seine bisherigen Aufführungen erworben. In Zusammenarbeit mit dem Freien Landestheater Bayern wird es möglich sein, eine überschulische Zusammenarbeit zu beginnen, die in den schulpolitischen Zielsetzungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus unter dem Stichwort "Öffnung der Schulen" gefordert und beschrieben wird. Dazu möchten wir Grundschulen in der näheren Umgebung einbeziehen. Insbesondere die Grundschule Parsberg zeigte in der Vergangenheit ein bewundernswertes Engagement in Schulaufführungen. Unter der Leitung von Ursula Kreuzmayer haben Grundschüler bereits mehrfach an professionellen Aufführungen des FLTB teilgenommen. Es wächst hier eine Generation hochmotivierter junger "Künstler" heran, die es gilt zu fordern, zu fördern und nachhaltig für die Künste zu begeistern. Alle Ratten und Kinder der Stadt Hameln werden vom Schulchor der GS Parsberg dargestellt, verstärkt von Kindern der Miesbacher Grundschule sowie von jüngeren Geschwistern unserer Gymnasiasten.

Eine weitere tragende Säule des Projekts ist der Unterstufenchor des Gymnasiums mit etwa 45 Mitgliedern aus den Klassen 5 mit 7. Dieser Chor hat unter der Leitung von R. Maier-Kleeblatt bereits Erfahrungen mit professionellen Aufführungen mit den Münchner Sinfonikern im Herkules-Saal der Residenz und im Prinzregententheater gesammelt. Etwa ein Viertel der jungen Sänger und Sängerinnen steht in privater Stimmausbildung. Zwei fortgeschrittene Mädchen der 7. Klasse übernehmen Gesangs-Solorollen.

Interessierte Schüler erhalten kostenfrei die Möglichkeit, im Rahmen dieses Projekts Einführungskurse in Ton-, Licht- und Theatertechnik, sowie in Maskenbildnerei bei Fachkräften des FLTB zu besuchen und ihre gewonnenen Kenntnisse und Fähigkeiten in der praktischen Mitarbeit bei der Produktion des neuen Stücks anzuwenden und zu vertiefen.

Die Zusammenstellung und Leitung der benötigten Tanzgruppe übernimmt die Schülerin Jasmin Wagenhofer, Kl. 11a. Sie hat sich bereits mehrfach in der choreografischen Erarbeitung von Musicals bewährt und soll ihr Können im klassischen Ballett, Jazzdance, Bauchtanz und Folklore zur eigenständigen Anwendung bringen. Professionelle Choreographen des FLTB werden sie unterstützen.

Es spielt das Orchester Freien Landestheaters. Geeignete Schüler werden die Chance erhalten, im Kreise professioneller "Kollegen" Erfahrung zu sammeln.

Die Vorstellungen finden zu Beginn des neuen Schuljahres statt.

Termine: WAITZINGER KELLER MIESBACH                      

Presseinfo

Weitere Termine für Schulen sind bei Bedarf möglich. Infos beim FLTB, Tel. 08025-7307

Für dieses Projekt werden noch Förderer gesucht, die dieses in Bayern bislang einzigartige Gemeinschaftsprojekt unterstützen möchten. Jede Spende hilft!

Für Fragen oder Anregungen wenden Sie sich bitte an:
Rudolf Maier-Kleeblatt, Tel. 08025-7307, Fax 08025-999634,
Email an die Geschäftsstelle des Freie Landestheater Bayern     
    
Presseinfo als PDF
    
Fotos: Anne Kirchbach