Inhalt

 Der verwitwete, eigenbrötlerische und vor allem geizige Halbmillionär Horace Vandergelder aus dem Provinznest Yonkers meint, dass er wieder heiraten solle. Deshalb hatte er Kontakt zu der Heiratsvermittlerin Dolly Meyer im nahen New York aufgenommen. Dolly, selbst verwitwet, begibt sich zunächst persönlich zusammen mit dem „brotlosen“ Maler Ambrose Kemper, der in Vandergelders Nichte Ermengarde verliebt ist, nach Yonkers und vermittelt Vandergelder eine Verabredung mit Irene Molloy, einer Hutmacherin in New York. Vandergelder beschließt, die Verabredung wahr zu nehmen. Doch bevor er abreist, schärft er Cornelius und Barnaby, den beiden Angestellten seines Heu- und Futtermittellagers, ein, den Laden gut zu hüten. Die beiden denken nicht daran , sondern beschließen spontan, einen Ausflug - ebenfalls nach New York - zu unternehmen. Zur selben Zeit bietet Dolly Ambrose und Ermengarde an, ihnen einen Aushilfskellnerjob im „Harmonia Garden Restaurant“ in New York zu verschaffen, um sie finanziell unabhängig zu machen.

In New York angekommen landen Cornelius und Barnaby ausgerechnet in Irene Molloys Hutgeschäft, dort, wo auch Vandergelder verabredet ist. Als dieser eintrifft, verstecken sich die beiden jungen Männer in den Verkaufsräumen und bleiben unerkannt. Während Vandergelders Verabredung mit Irene Molloy infolge seiner Schroffheit und einiger unvorhergesehener Ereignisse schnell ein Ende findet, finden Barnaby und Cornelius Gefallen an den jungen Hutmacherinnen Irene und Minnie. Dolly hat nun alle Mühe, die Inhaberin des Hutgeschäfts zu trösten und den beiden jungen Männern ein Mindestmaß an urbanen Manieren beizubringen, bevor sie alle dazu überredet, den Tag mit einem Restaurantbesuch zu beschließen. Sie meistert diese Aufgaben und zieht sich dann zurück. In einem Zwiegespräch mit ihrem verstorbenen Ehemann Ephraim gesteht sie diesem, dass sie die Absicht hat, selbst Vandergelder zu heiraten, um nicht mehr von der Hand in den Mund leben zu müssen. Allerdings nur, wenn Ephraim ihr ein Zeichen seines Einverständnisses zuteil werden lässt. Schließlich organisiert sie ein Rendezvous zwischen Vandergelder und der von Dolly in einer Eingebung erfundenen Universalerbin „Ernestina Money“ - eine von Dolly „gekaufte“ Tingeltangel-Schauspielerin - im vornehmen „Harmonia Garden Restaurant“. Dort war Dolly früher gern gesehener Stammgast und wird noch heute vom gesamten Personal geschätzt .

Genau dorthin hat es auch Barnaby und Cornelius gezogen, die ihren neuen Freundinnen aus dem Hutgeschäft imponieren wollen, jedoch schnell bemerken müssen, dass sie die Preise dort nicht bezahlen können. Beim Versuch, sich aus dem Staub zu machen, treffen sie auf Vandergelder, der sie zur Rede stellt. Schließlich entdeckt Vandergelder auch noch Ambrose und Ermengarde, die als Aushilfskellner dort arbeiten. Wutentbrannt trifft er auf Dolly, die ihm zunächst sehr deutlich macht, dass sie ihn für einen weder lebenslustigen noch besonders charmanten Mann hält. Dann sagt sie ihm theatralisch Adieu.
Vandergelder macht sich auf den Heimweg nach Yonkers; ebenso die jungen Paare und auch Dolly, die sich inzwischen sicher ist, dass sie Vandergelder mit den „Waffen der Frau“ davon überzeugen wird, ihr einen Heiratsantrag zu machen. Alle treffen sich in Vandergelders Laden und es kommt zwischen Dolly, die das lang ersehnte Zeichen ihres verstorbenen Ephraim erhält, und Vandergelder sowie den drei frischverliebten jungen Paaren zum „Happy-End“