11.01.13 | Kategorie: FledermausSüddeutsche Zeitung, 08.01.2013

Eros, Rausch und Rache - Das Freie Landestheater Bayern inszeniert "Die Fledermaus" so sinnlich wie schwungvoll

"Überzeugend inszeniert ist die Vorstellung des Freien Landestheaters Bayern im Unterhachinger Kubiz: Das Orchester unter Rudolf Maier-Kleeblatt entbreitet mit Spielfreude das Flair frivoler Spritzigkeit … stark sind auch die Protagonisten auf der Bühne. Tselegidou als Rosalinde präsent in der stimmlichen Stilsicherheit, ironisch-lasziv in der sinnlichen Ausstrahlung. Jussi Järvenpää (Eisenstein) zeigt sich als viriler Tenor, der mit seiner Frau im "Uhrenduett" auch Klangschönheit demonstriert. Yvonne Steiner als Stubenmädchen Adele, bezirzt durch ihr aufreizendes Temperament, erweist sich überzeugend in den Koloraturen  … Zudem sind die Nebenrollen gut besetzt, nicht nur gesanglich, auch schauspielerisch - Alfred (Martin Fösel), der androgyne Prinz Orlofski (Hosenrolle: Annette Lubosch) oder auch Doktor Falke (Wolfgang Wirsching) sowie Gefängnisdirektor (Andreas Fimm). Über die solistischen Qualitäten der Ensemble-Mitglieder hinaus passen die anderen Aspekte, die für eine gelungene Inszenierung wichtig sind: Die komödiantischen Elemente zeitigten hörbare Wirkung (stark: Markus Eberhard als Frosch), der Chor überzeugte, die Szenen sind flott choreographiert … die Atmosphäre oft von einer frivol-zupackenden Anzüglichkeit … Diese "Fledermaus"-Inszenierung (Regie: Marcus Schneider)  ist ein schwungvoller Einstieg ins neue Jahr."

<- Zurück zu: Presse & Archiv